Wörter machen Leute
...
...Von Franz Wagner


...   Die Kirchen haben ihn im Stich gelassen. Jimmy Carter ist nicht nett gewesen. Hollywood weigert sich immer öfter, mitzuspielen. Selbst der eigene Vater macht Bedenken geltend. George W. Bush hat es nicht einfach in diesen Tagen. Er muß der Welt beweisen, daß jenseits von lahmarschigen Debattierklubs (alt.politics.org.un - 362) harte Fakten stehen, die niemand länger ignorieren kann (us.military.army - 5189): Haben sie gesehen, wie der US-Präsident an seinem Rednerpult stand, bekleidet mit einer martialisch beflaggten Lederjacke, im selben grün wie die Soldaten eines Panzerbatallions direkt hinter ihm, als er zu ihnen sagte: "Sie haben den Krieg ins unser Land getragen ... und jetzt bringen wir den Krieg zu ihnen!"

Manche Zuhörer haben das nicht goutiert (de.alt.dummschwatz - 6452) und meinten, daß, von einem höheren Standpunkt aus betrachtet (sci.philosophy.meta - 319), die einfachsten Lösungen nicht immer die besten seien. Einige haben es nicht verstanden, warum Bush diesen Satz mit einem Ansatz von Überschwang und Schmunzeln gesagt habe (de.sci.psychologie - 846). Viele wußten nicht, wen Bush meinte, als er von "Ihnen" sprach. Tatsächlich scheint ja es Böses zu geben, das nicht mehr von dieser Welt sein kann (de.rec.sf.stargate - 816), überirdisch Gemeines, das jederzeit von außen einfallen könnte (de.rec.sf.perry-rhodan - 857). Aber wie die Geschichte zeigt, ist das Übel meistens allzu menschlich und wohldefiniert (alt.politics.socialist.nazi - 15).

    Wer aber sind "Sie" nun wirklich? Sind es die Pommes Frites, die ab sofort nicht mehr French-, sondern Freedom-Fries (alt.nuke.france - 2110) heißen müssen? Ist es die Gesellschaft des Überflusses (de.rec.mampf - 4011), die keine anderen Werte mehr kennt als die, ständig neue Bedürfnisse zu schaffen, um die Ökonomie am Laufen zu halten (de.alt.fan.fastfood - 531)? Sind die Schuldigen wir, die moralisch Entgleisten (alt.binaries.pictures.erotica - 63546), oder sind sie es, die ideologisch Rückständigen (soc.religion.islam - 1195)? Was erweckt größere Ablehnung: Die unerträgliche Überheblichkeit (sci.military.naval - 4486) einer Weltmacht oder die unerträgliche Diktatur eines einzelnen Landes (soc.culture.iraq - 6970)? Wie weise ist Bush wirklich (de.alt.gruppenkasper - 3091)? Wird er erkennen, wenn das Böse (de.alt.fan.konsumterror - 1009) vor ihm steht? Ist sein fanatischer Enthusiasmus für das Gute erklärbar (soc.religion.quaker - 690)? Wie tief sind die Gräben, die sich zwischen der arabischen und der westlichen und genauso zwischen der neuen (alt.nuke.europe - 1001) und der alten Welt (alt.nuke.the.usa - 6465) aufgetan haben? Wann wird die Zensur (alt.politics.media - 1214), auch in unseren Breiten unerträgliche Ausmaße annehmen? Wem wird man dann noch seine Meinung sagen dürfen (alt.politics.org.cia - 502)? Wo genau hält sich das Böse derzeit auf (de.alt.fan.boehse.onkelz - 39)? Und wer wird es bekämpfen, der eine (alt.fan.jaques-chirac - 91) oder der andere (alt.politics.bush - 49481)?

Manche meinen, darauf gebe es nur eine schlüssige Antwort: sci.geo.petroleum - 88. Aber das ist zu einfach. Bush denkt in etwas größeren Kategorien (de.sci.oekonomie - 117). Zunächst einmal ist er aber ein historisch hochbewanderter Mann (alt.fan.ronald-reagan - 716), der genau weiß, daß Dinge, die zu tun sind, getan werden müssen. Gehen wir ein wenig in der Geschichte zurück (alt.sci.time-travel - 143), so sehen wir, daß schon US-Präsident Woodrow Wilson davon überzeugt war, der Kriegseintritt der USA im Jahr 1917 sei damit begründet, daß hier "für die Freiheit, die Gerechtigkeit und die Selbstbestimmung aller Nationen der Erde" gekämpft werde, "das deutsche Volk eingeschlossen", das es verdient habe, von seinem "unbarmherzigen Herrn", dem Kaiser, befreit zu werden. Einige Jahrzehnte später sollte sich Präsident Roosevelt diesem Diktum anschließen und seine ganze Kraft dem "Kreuzzug für die Freiheit" opfern. Ebenso entschlossen will nun Bush in die Fußstapfen seiner Vorgänger treten, um ein für alle Mal das Böse, was immer das sein mag (de.alt.soc.verschwoerung - 2365), aus der Welt zu schaffen. Auch der Kommunismus soll ja, Gerüchten zufolge, auf diese Art (soc.history.war.vietnam - 62) besiegt worden sein.

Schließlich werden - auch im Irak - die Menschen große Dankbarkeit zeigen für alle Geschenke, die der Westen so bringt (alt.fan.jesus-christ - 1129). Ist einmal ein US-General im Amt, wird die gesamte Region von einer Welle des Friedens erfaßt (de.alt.fan.bluemchen - 152) und der ganze Erdkreis hallt wider von himmlischen Sphärenklängen (alt.music.nirvana - 3862). Daß es auch anders kommen kann (soc.history.what-if - 4914), sagen einem nicht allein die demonstrierenden Massen auf den Straßen, sondern die schlichte Tatsache, daß Gutes von Bösem nur dann genügend trennscharf auseinanderoperiert werden kann, wenn dafür entweder gemeinsame Werte auf der Strecke bleiben (alt.politics.equality - 38) oder wesentliche Stimmen der Vernunft (alt.fan.noam-chomsky - 4252) bewußt überhört werden müssen .

    Falls sie angesichts einer solchen Übermacht an Fragen lieber schweigen und allein dem Schicksal vertrauen (de.rec.orakel - 2), sich der schönsten Nebensache der Welt hingeben (de.alt.fan.aldi - 4033), etwas hören, für das nur noch wenige Menschen ein offenes Ohr haben (alt.music.nick-cave - 35); falls sie ihre Arme in den Himmel werfen und die alles entscheidende Frage stellen (alt.atheism - 14354), sich in der Apotheke vorsorglich Jodtabletten besorgen (cl.politik.atom-presseschau - 94) oder ihren angestauten Emotionen endlich freien Lauf lassen möchten (alt.impeach.bush - 13539), dann sollten sie das zumindest nicht uninformiert tun. Das Usenet (alt.fan.usenet - 4) bietet unzählige Gelegenheiten, sich ein Diskussionsforum seiner Wahl zu suchen, und dann etwas zu tun, über das Gottfried Benn einmal folgendes gesagt hat: "Kommt, reden wir zusammen. Wer redet, ist nicht tot."


 


Nachtrag:

Alle in Klammern stehenden Begriffe bezeichnen die im Usenet vorhandenen Diskussionsforen zu den genannten Themen. Keines dieser Foren ist frei erfunden. Die beigefügten Zahlen entsprechen den aktuell verfügbaren Diskussionsbeiträgen im jeweiligen Forum, von denen es gegenwärtig geschätzte 80.000 bis 100.000 gibt. Nicht in jedem Fall werden von den verschiedenen Internet-Service-Providern sämtliche Foren abonniert, meistens nur ein gutes Drittel davon. Dies bedeutet, daß manche der oben angeführten Foren nicht für jeden Nutzer zur Verfügung stehen dürften. Für diesen Fall besteht jedoch die Möglichkeit, auf weitere sog. "freie Newsserver" zuzugreifen. Genauere Informationen dazu finden Sie unter: alt.free.newsserver oder im WWW, z.B. unter der Adresse: http://freenews.maxbaud.net
 
 


=== Zurück zur Übersicht ===