Über die Aurora

Aktuelle Ausgabe

Frühere Ausgaben

Suche

   Schwerpunkte    Theater     Kulturphilosophie     Belletristik      Rezensionen     Film     Forschung    Atelier     Musik  

......
Wes Brot ich ess

Die schönste Wahrheit im Land.

Von Vasile V. Poenaru
(06. 12. 2020)

...



Vasile V. Poenaru
bardaspoe [at] rogers.com


geboren 1969, zweisprachig
aufgewachsen, Studium der
Germanistik in Bukarest,
darauf Verlagsarbeit und
Übersetzungen. Lebt
in
Toronto.

 

 

 

 

 

 

 

Wir brauchen jetzt keinen,
der uns zum Denken bringt.
Ganz im Gegenteil! Wir
müssen uns dem Jasager-
Imperativ fügen. Das gilt
als heldenhaft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So mancher blickt, vom
weltweit wuchernden Virus
der Rechthaberei infiziert,
andauernd in den medialen
Spiegel, um sich bestätigen
zu lassen, dass er immerdar
voll und ganz recht habe,
 soweit er sich nur vom
Mainstream treiben lässt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und eine Studie gegen
Rassismus innerhalb des
Brute Squad brauch’n ma
net, denn erstens gibt’s
bei uns ja goa kaanen
Rassismus, und zweitens
hab ich was dagegen,
dass unser Rassismus
aufgedeckt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

Klar: Eilverordnung.
Angst und Schrecken als
Regierungspolitik.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schneewittchen sei, so
die Mainstream-Markt-
schreier, an der fürchter-
lichen, nach wie vor nagel-
neuen Seuche umgekom-
men, weil sie den sozialen
Abstand zu Leugnern nicht
gewahrt hatte. Das Virus
hatte sie bestraft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Irgendjemand hatte der
Öffentlichkeit Einzelheiten
der Unbeholfenheit, der
Ahnungslosigkeit, der Bor-
niertheit an der Spitze
der asozialen politischen
Pyramide verraten.
Jawohl, irgendwer
hatte ausgepackt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es geht anno 2020 näm-
lich wieder mal um die
schwindende Urteilskraft,
ja um die Kritik der Urteils-
kraft. Und die Schönste
im ganzen Reich ist natür-
lich keine Person, sondern
eine Wahrheit. Und was
die schönste Wahrheit im
Reich ist bzw. sein darf,
entscheiden mir! Wer
mir san? Blöde Frage.
Mir san mir.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein Gott! Marschiert
denn schon wieder wer
in uns? Jawohl! Es sind
Viren und Bakterien. Seit
eh und je mit dabei. Nur
hatten sie früher noch nie
so richtig Politik gemacht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben ja nur den
Anweisungen der Obrig-
keit Folge leisten wollen.
Wir: Blockwarte und Hilfs-
Sheriffs in standby mode
ever after.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geheimtipp: Hit the "agree"
button! Sonst wird man
heutzutage wieder mal
leicht zu den verflixten
Volksfeinden, Führer-
Leugnern und Scheiß-
Kritikern gezählt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer ganz besonders poli-
tisch korrekt auffällig sein
will, versucht nämlich neu-
lich das Wort "Reich" erst
gar nicht in den Mund zu
nehmen, koste es, was
es wolle. So entstanden
komische Konstrukte poli-
tischer Korrektheit, wie
etwa "das Bundestagsge-
bäude" (jeder normale
Mensch, der noch lesen
kann, sagt dabei natürlich
nach wie vor "Reichstag",
ohne gleich zum Reichs-
bürger zu werden).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wem die ganze Zeit von
den Vorbetern der Main-
stream Media nur das Eine
verabreicht wird, der betet
dann irgendwann auch
alles automatisch nach –
besonders wenn mit
 Angst und Schrecken
geherrscht wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"So viele Untertanen
können sich nicht irren!
Es können sich unmöglich
alle Medien irren. Und
schließlich verkünden ja
allesamt das neue Evan-
gelium des Reset-Heilands.
Er wird uns alle heilen.
Denn wir sind alle krank."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Wahrheit folgt nämlich
der Politik. Und die Politik,
des san mir. "Mir?" Ja, mir.
"Ja wer san ma denn?"
"Mir san mir. Verstanden?"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Eine Epp! Eine Epp!
Mein Reich für eine Epp!"
Ortungs-App, Ordnungs-
App, Deppen-App (auch
als "Jasager-App" oder
"Hörigkeit"-App bekannt),
Impf-App, Verunglimpf-App,
Verpetz-App, Verletz-App,
Genesungs-App, Heil-App.
Vor uns die App, hinter
uns die App, und in uns
… Na dann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine App, die den Wahr-
heitsgehalt einer jedwe-
den Formulierung eruie-
ren bzw. bestätigen würde
(also eine WahrApp), oh
des wär schee! Und die
Reichen könnten sich natür-
lich die Rechthaber-App
kaufen, kurz RechtsApp.

 

   Europa, so unser Thomas Bernhard, "das schönste (Märchen)", sei tot. "Das ist die Wahrheit und die Wirklichkeit. Die Wirklichkeit ist, wie die Wahrheit, kein Märchen, und Wahrheit ist niemals ein Märchen gewesen."

Das schönste Märchen in town. Ach! … Und mir hoams umg’brocht? No kidding! Oder auf gut Kanadisch: "Dead, eh?" Kann man nichts machen.

Europa. Ein Wintermärchen. And they lived democratically ever after. We’re all friends here. I run the show. Oder … Oder werde eigentlich auch ich manipuliert? Kommt jetzt bald ein großes Unheil? Oder kommt ein großes Heil?

Ach, wie gut, dass niemand weiß! … Rumpelstilzchen, Dornröschen, Schneewittchen sowie auch vor allem der g’schätzte Herr Räuber von und zu Hotzenplotz und die g’schätzte Frau Wunders-Hex & Co wollen ihren Senf zur Sache geben. Zur geheimen Reichssache. Zur geheimen Bundessache. Zur geheimen Ländersache. Damit ich nicht lache! Anyway: Es war einmal …

Was war einmal? Oder woin ma sogn: Wos woa amoa? Wos? Wos?Wos?

   Im Anfang war die Politik. Und die Politik hatte Mist gebaut. Und sehr viel Geld gedruckt, damit man den Mist nicht mehr sehen konnte. Und sie hat die Räuber mit deftigen Boni belohnt – denn was ist ein Dietrich gegen eine Aktie? Und die Politik brauchte einen Sündenbock für ihr Versagen. Und gar manche triste Figur spielte sich als Miraculix und/oder Erlöser der Menschheit und/oder Obersturmbannführer of the new normal auf. Und die Hotzenplotz Brothers wurden begnadigt, geadelt und mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Zwar ein Virus ward gefunden … Und in Leinwand eingebunden?

Hau ab, Brecht! Wir brauchen jetzt keinen, der uns zum Denken bringt. Ganz im Gegenteil! Wir müssen uns dem Jasager-Imperativ fügen. Das gilt als heldenhaft. Or else. Und der einzige V-Effekt, den man noch geltend machen kann, ist der Verpisst-euch-Effekt! Ab in den Keller! Oder eben in die Höhle. Jeder "macht" brav Home Office.

An die Kette! Wer Fragen stellt, ist ein Verschwörungstheoretiker! Verschwörungstheoretiker sind Schweinehunde! Schweinehunde sind Leugner! Das Virus bestraft sie!

q.e.d.

   So! …Und jetzt jagen wir mal kurz die Schweinehunde in die Marschhöfe zurück. Marsch, marsch! Werd ich dem Augenblicke sagen … Oops! Der Augenblick ist da! Die auf Widerruf gerundete Zeit. Maulkorb und Kette als Symbol der Freiheit, der Solidarität, der Volksgemeinschaft und des zivilen Gehorsams gegenüber jedem, der euch ankettet, ihr depperten, unterwürfigen Untertanen!

Wollte sagen: ihr Heldenhaften Bürger, ähem …

Vor uns marschiert Zukunft, hinter uns marschiert Zukunft (I know, I know: nicht sehr logisch, ist aber nun mal leider Gottes so), und in uns … die alte neue Leier eines Dr. Blödels. Vergangenheit und Zukunft in einem.

Ein revidiertes Schneewittchen-Account scheint mir deswegen dieser Tage, da so mancher – vom weltweit wuchernden Virus der Rechthaberei (oder eben der Unterwürfigkeit) infiziert – eh andauernd in den medialen Spiegel blickt, um sich (ein wievieltes Mal) bestätigen zu lassen, dass er immerdar voll und ganz recht habe, soweit er sich nur vom Mainstream treiben lässt, umso mehr durchaus angebracht zu sein.

   Faktencheck: Die Schönste im ganzen Land war die g’schätzte Madame Hex. Genauer gesagt, sie war schön UND reich. Und heil. Und von der political correctness her betrachtet durchaus intakt. Aber hilfreich, edel und gerecht war sie nicht. Na ja, und der Mainstream-Spiegel hatte ihr natürlich immer geschmeichelt: "G’schätzte Frau Wunders-Hex! Sie san die Schönste hier! "

"Supi! Schaff’n ma scho, schaff’n ma scho!", freute sich die Frau Stiefmamma immer von ganzem Herzen. Doch dann stieß sie irgendwann mal schließlich aus Versehen auf einen offensichtlich verschwörungstheoretischen Youtube-Kanal, einen sogenannten Idioten-Spiegel: "Aber Schneewittchen hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen …"

Schneewittchen: die Leugnerin

   Der verschwörungstheoretische Kanal wurde natürlich sofort gelöscht, und sämtliche Abonnenten wurden vom solidarischen Brute Squad festgenommen und ins Quarantäne-Lager eingesperrt.

Infektionsschutz. Einigkeit und Recht und Freiheit. Versteht sich. Es tat sehr weh.

Und nun setzte die Stiefmutti alles daran, Schneewittchen, die als solche erwiesene Leugnerin, unschädlich zu machen. Dabei hätte diese ja eigentlich gemäß den geheimen Beschlüssen der Hex-Jäger-Konferenz längst gecancelt werden sollen! Das war – wie in einem jedweden Rechtsstaat – der Job des Jägers (unter solidarischem Mitwirken der heldenhaften Schlägertrupps-Hundertschaften und der in aller Eile bewaffneten Freikorps, versteht sich). Der Herr Sinister für Bau und Hoamat, zugleich Ober-Brute-Squad-Führer und Grand Bully on the Ruckzuck-Block, erlitt einen schweren Wutanfall und brüllte wie besessen: Wer was gegen’s Brute Squad schreibt, wird meinen ganzen Hass und meine ganze Staatsgewalt zu spüren kriegen! Und eine Studie gegen Rassismus innerhalb des Brute Squad brauch’n ma net, denn erstens gibt’s bei uns ja goa kaanen Rassismus, und zweitens hab ich was dagegen, dass unser Rassismus aufgedeckt wird. Und drittens kriegt jetzt jeder eins auf’n Deckel! Klar? Ruckzuck!

Das Grundgesetz? Kalter Kaffe. Der gesunde Menschenverstand? Schnee von gestern.

"Es ist ernst. Führe Schneewittchen tief ins Gehölz und setze sie dort einer Bundes-Verleumdungskampagne aus. Dr. Blödels, unser Mann im Bayerischen Wald, wird dir helfen. Als Beweis dafür, dass du meine königliche Eilverordnung gehorsam vollzogen und Schneewittchen, die verflixte Leugnerin (Kann sie nicht ausstehen! Kann sie nicht ausstehen! Kann sie nicht ausstehen! Schaff’n scho! Schaff’n scho!) gecancelt hast, bringst du mir ihre Website und ihren Youtube-Kanal! Abtreten! Ich fürchte großes Unheil. Einzig Unheil!"

   Gesagt, getan. Auf, marsch, marsch! Nur kamen dann eben noch die sieben Zwerge mit ihren sieben YouTube-Kanälen hinzu. Und die g’schätzte Frau Hex sagte: "Alles canceln! Sofort alle Leugner canceln! Wie in China! Ching, chang, chung! Mir san do ne dumm."

Sicherheitshalber hätte der Jäger Schneewittchen laut Regierungsbeschluss im Geiste der neuen Solidarität auch gleich mal Lunge und Leber herausschneiden sollen, um sie in einem sehr schönen Reichslabor des Bundes testen zu lassen, in dem freundlicherweise alle Ergebnisse positiv ausfielen, da das Kanzleramt es so angeordnet hatte. Klar: Eilverordnung. Angst und Schrecken als Regierungspolitik.

Der Jäger hatte sich jedoch Lungen und Leber von Tönnies besorgt, weil er die gegen Schneewittchen beschlossenen Maßnahmen nicht so gut nachvollziehen konnte und sich demzufolge entschlossen hatte zu remonstrieren, da, so der Jäger, die ihm von der g’schätzten Frau Königin erteilte dienstliche Anordnung auf ein erkennbar strafbares bzw. ordnungswidriges Verhalten abzielte, die Menschenwürde verletzte und somit die Grenzen des Weisungsrechts überschritt.

   "Stimmt nicht! Des san sinnvolle Schutzmaßnahmen für Schneewittchen – und für den ganzen Wald. Wer das nicht einsieht, ist ein Idiot. Ein Vollpfosten, wie der mir treu ergebene Dings (wie hieß er denn gleich?) auf der geheimen Jasager-Konferenz total nichtidiotisch bekannt gab, weil, weil … Ja, Weil. Der Scheiß-Jäger ist jetzt übrigens auch ein Leugner. Fasst ihn! Impft ihn! Verbrennt seine Leiche und löscht seinen You-Tube-Kanal. Es handelt sich um ein weiteres Opfer der Seuche."

Geil! Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns! Und sieh einer an! Das Ergebnis des Tests fiel – wie angeordnet – positiv aus! Schneewittchen sei, so die Mainstream-Marktschreier, an der fürchterlichen, nach wie vor nagelneuen Seuche umgekommen, weil sie den sozialen Abstand zu Leugnern nicht gewahrt hatte. Das Virus hatte sie bestraft.

Nur war Schneewittchen in Wirklichkeit ja gar nicht tot. Ja, sie war nicht einmal krank. Dem wusste die Hex freilich noch bald genug zu helfen. Stichwort "Operation Apfel". Imbiss gefällig?

Ein vergifteter Apfel als Impf-App

   "Macht doch eiern Dreck allene! Und ich verzieh mich nun mal wieder kurz ins schöne Reich der Unkenrufe." So die g’schätzte Frau Stiefmamma (sinngemäß) nach der geheimen Flüster-Konferenz mit den g’schätzten Sinister-Präsidenten eines schönen Abends (oder war’s schon Mitternacht?) im Oktober 2020. And they lived happily ever after. Und sie machte sich voller Energie, schaff’n ma scho, schaff’n ma scho, auf die Suche nach den verflixten Maulwürfen. Irgendjemand hatte der Öffentlichkeit Einzelheiten der Unbeholfenheit, der Ahnungslosigkeit, der Borniertheit an der Spitze der asozialen politischen Pyramide verraten. Jawohl, irgendwer hatte ausgepackt.

"Ein Vollpfosten!", so – wie gesagt – einer ihrer getreuen Diener. "Genau! Die Bandana ist ein Symbol der Freiheit! Ab sofort Pflicht im grünen Wald!", brüllte sein Amtskollege, der Blödels (der übrigens vor kurzem die ihm unpässliche oder eben die ihm nicht passende Kritik einer Dame im Bayerischen Landtag "heldenhaft" mit seiner charakteristisch liederlichen Blöder-Geste quittierte). Denn der gemeine Pöbel darf natürlich nicht erfahren, was die windigen Gesellen im Krummen Office jenseits von Gut und Recht so alles aushecken.

Bundes-Hinterzimmer als kunterbunter Hinterhalt? Geschickt weichen wir der Antwort aus.

   "Ihr seid mir scheene Republikaner!", ertönt es aus alten Geschichtsbüchern. Aktualisiert? "Ihr seid mir schöne Reichsbürger!" Schöne Hexen, Leugner, Idioten und Nazis. "Denn der Staat, des san mir! Wer sich nicht fügt, begeht schweren Landfriedensbruch. Haha! Euch hau’n ma in die Pfanne! Es gibt nur eine Wahrheit, und die befindet sich bei uns. Abführen!"

Es geht anno 2020 nämlich wieder mal um die schwindende Urteilskraft, ja ("Kant, komm her! Du sollst herkommen, haste net g’heat?") um die Kritik der Urteilskraft. Und die Schönste im ganzen Reich ist natürlich keine Person (das wird bei Miss Germany entschieden), sondern eine Wahrheit. Und was die schönste Wahrheit im Reich ist bzw. sein darf, entscheiden mir! Wer mir san? Blöde Frage. Mir san mir.

Wer mehr wissen will, ist ein Verschwörungstheoretiker.

Deutschland: das schöne handlungsunfähige Reich im Herzen Europas

   Oder: das schöne reiche Land der armen Leute. Ach! … Wie schön! Wie gut! Wie gerecht! Vor uns Maßnahmen, hinter uns Maßnahmen, und in uns … Mein Gott! Marschiert denn schon wieder wer in uns? Jawohl! Es sind Viren und Bakterien. Seit eh und je mit dabei. Nur hatten sie früher noch nie so richtig Politik gemacht.

Gut und schön: Als zweites Beispiel fällt einem da natürlich auf Anhieb der gute Spahn ein. Doch nein, so reich ist Herr Spahn ja schließlich, Luxusvilla Neuspahnstein hin und her, wohl auch wieder nicht. Kann man sich ja mal ent-spahnen. Dann der g’schätzte Herr Söder. Der ist unsäglich schön. Schön blöd. Und er will sich nun nicht nur den Freistaat, sondern sozusagen das ganze Reich der deutschen Bundesbürger unter den Nagel reißen – nach dem Motto: "Söder kann’s blöder!" Was freilich wohl kaum voll und ganz stimmen wird, denn, das steht ja fest, noch blöder geht’s bei bestem Willen nicht.

Dann die großen Pharma-Bosse, etwa Dr. Kaa Schlanghofmeister vom Trust-in-me-Konsortium oder sein Kollege, Mr. Truesnake. Passt? Ja, passt. Die sind reich. Steinreich. Nur, ob sie denn auch schön sein mögen? Ob sie eine schöne Seele haben? Hmm …

   Und bei diesem "Hmm …" wollen wir’s vorerst auch mal belassen, denn nichts gesagt haben zu wollen, das sei uns, ja das ist uns – besonders in Zeiten der Gleichschaltung – ein höchstes Gut, verdammt nochmal! Und wenn das Vierte Reich kommt, geht es uns nicht an den Kragen, waren wir doch allesamt vorbildhaft unterwürfig (und haben wir doch unseren Nächsten wie befohlen "solidarisch" verpfiffen und den Sinn der königlichen Hokuspokus-Verordnungen nie hinterfragt nie hinterfragt nie hinterfragt Interpunktion so von gestern und bist du nicht willig so brauch ich Gewalt).

Und wenn das Vierte Reich dann doch nicht kommt, werden wir natürlich nicht so deppert gewesen sein wollen, den ganzen Blödsinn zu glauben – und wir werden es auch ganz bestimmt nicht gewesen sein wollen, die unsere gescheiteren und/oder mutigeren Mitmenschen im völkischen Sprechchor (Ach! The good old times! …), die ihren Senf zur Sache gaben bzw. hatten geben wollen (aber eben nicht können, Stichwort Hexenjagd gegen Denkende) angefeindet und diffamiert haben. "Hier die Rufnummer für Denunzianten." Wir haben ja nur den Anweisungen der Obrigkeit Folge leisten wollen. Wir: Blockwarte und Hilfs-Sheriffs in standby mode ever after. Und schließlich hat der Führer die Autobahn gebaut und das Reich verschönert. Und der Churchill war ein ebenso schlimmer Rassist und Massenmörder.

Ich hab’s! … Das Deutsche Reich! Das Deutsche Reich ist reich und schön.

   Abgesehen, von den Reichsbürgern (die aber meines Erachtens eh gar nicht zum Reich gehören und außerdem bekanntlich weder kaufkräftig noch fesch sind); selbst wenn das Reich "im Moment", wie es so schön heißt, gerade mal a bisserl handlungsunfähig ist, so (in etwa) das Bundesverfassungsgericht 1973, bestehe es nämlich, so eben jenes Gericht ebendann, immer noch nach wie vor. Reich an Geschichte, schön an sich – und für uns, die wir davon hätten lernen sollen, doch sehen, dass wir nichts wissen können, das will uns schier das Herz verbrennen, der Satzbau kann uns mal. Agree or disagree?

Geheimtipp: Hit the "agree" button! Sonst wird man heutzutage wieder mal leicht zu den verflixten Volksfeinden, Führer-Leugnern und Scheiß-Kritikern gezählt.

Und deutsch. Und heilig. Oder halt! Das war das alte Reich. Das neue war nicht heilig, sondern ausgesprochen unheimlich. Freilich ging’s dabei im alten auch nicht immer so geheuer zu.

Reich, in diesem schönen Adjektiv steckt, wie ja auch das prächtige Nomen "Reich" verrät, viel mehr als nur Reichtum. Im Mittelhochdeutschen bedeutete "reich" ja vor allem "mächtig". Und wer mächtig war, hatte auch Kohle bzw. Taler und Dukaten. Der hatte sozusagen Gut und Geld und Ehr und Herrlichkeit der Welt – und Demokratie brauchte er nie.

Zum Augenblicke sagen: Verweile doch! … Tja, der g’schätzte Herr Mephisto hat sich schlauerweise das Eine vertraglich ausgehandelt: Wenn er dem Doktor zu Reichtum und Schönheit (namentlich zur absoluten Schönheit des einen allumfassenden Augenblicks) verhilft, dann … "Einmal die Seele, bitte!" Doch vorher Gut und Geld, Ehr und Herrlichkeit der Welt! Ja, passt.

Was aber, wenn die Schöne tatsächlich eine Frau ist?

   Etwa die schöne Hellene! … Mega! Oder Shakira, Shakira? Nein, die erste Dame, von der wir sozusagen aus zuverlässiger Quelle (Stichwort: der anonyme NL-Dichter) wissen, dass sie sowohl reich als auch schön war, dürfte wohl Kriemhild gewesen sein: die g’schätzte Frau Gemahlin des Drachentöters Siegfried. Genauer gesagt, schön war sie schon, und reich wurde sie durch die Heirat mit dem im NL sanftmütigen und friedfertigen Hunnenkönig Attila (auf Mittelhochdeutsch: Etzel).

Im schönen Reich im Osten, unserem vielgeliebten Österreich, wo jetzt gerade mal der blutjunge Kaiser und Kanzler (kurz und gut: der gute Kurz) nach dem Rechten sieht, gibt’s tonnenweise Edelweiß und Bergkristalle und Paläste und Burgen und Mozartkugeln und Marmorkugeln und Glasmurmeln und Murmeltiere in grünen Wald, wo des Zigeuners Aufenthalt. Sorry. Dieses Lied ist alt und schlecht. Ein neues Lied, ein besseres Lied, Freunde, will ich euch dichten! Und im ganzen Reich … Oops! Falsches Wort. Alt und schlecht.

   Wer ganz besonders politisch korrekt auffällig sein will, versucht nämlich neulich das Wort "Reich" erst gar nicht in den Mund zu nehmen, koste es, was es wolle. So entstanden komische Konstrukte politischer Korrektheit, wie etwa "das Bundestagsgebäude" (jeder normale Mensch, der noch lesen kann, sagt dabei natürlich nach wie vor "Reichstag", ohne gleich zum Reichsbürger zu werden).

"Breaking News: Die Führung ist gut. Die Führung ist gut. Die Führung ist gut. Wer uns das nicht gedankenlos-pauschal abkauft, ist ein Dreckskerl und ein Schwein. Ein Leugner. Ein Idiot.

So! … Und jetzt das Ergebnis der Meinungsumfrage: "Achtzig Prozent der Deutschen sind intelligent genug, um zu erkennen. dass die Führung gut ist. Zwanzig Prozent sind Leugner und Idioten. Ab in den Keller. Alles sofort gecancelt!

Und jetzt wieder mal Breaking News: Die Führung ist gut. Die Führung ist gut. Die Führung ist gut. Wer uns das nicht gedankenlos-pauschal abkauft, ist ein Dreckskerl und ein Schwein. Ein Leugner. Ein Idiot."

   Wem die ganze Zeit von den Vorbetern der Mainstream Media nur das Eine verabreicht wird, der betet dann irgendwann auch alles automatisch nach – besonders wenn mit Angst und Schrecken geherrscht wird. "Ein neues Virus ist da. Fragt nicht, was the Hotzenplotz Brothers, the Cum-Cum Brothers, the Cum-Ex Brothers, the Panama Brothers, the Pharma Brothers, the Reset Brothers, the Pandemic Brothers and the Government Brothers mit eurem Geld – und dem Geld eurer Kindeskinder – so alles in den Hinterkammern der Räuberhöhle treiben. Gehorcht! Sonst sterbt ihr alle. Euer Heil kann nur von uns kommen.

Und jetzt wieder mal Breaking News: Die Führung ist gut ..."

Dass sich ein Regierungschef, ein von "der Führung" als der absoluten Deutungshoheit würdig erachteter Wissenschaftler (und olle anderen Wissenschaftler san Covidioten – is ja klar), irgendein Hochstapler, Möchtegern-Haberer oder selbsterkorener "Held des Digitalen Zeitalters" usw. von allen Anwesenden (und in extremis eben auch mal gern von der gesamten, zweckmäßig eingeschüchterten und manipulierten Bevölkerung; die Propaganda: eine Meisterin aus Deutschland) blindlings bejubeln und somit blindlings in seinem Amt bzw. in seiner Allmacht und seiner sich somit selbst verabsolutierenden Rechthaberei bestätigen lässt, hätte ja angesichts der medialen Gleichschaltung und Verblödung eigentlich niemanden verwundern sollen.

   Es ist ernst. Wir haben nichts aus der Geschichte gelernt. Wir glauben, soweit man uns eben wohlgemerkt hinreichend einschüchtert und terrorisiert ("Achtung! Der Tod ist da und holt sich euch alle, falls ihr dem Führer nicht blinden Gehorsam schwört, ihr depperten Untertanen!") und soweit die fügsamen Medien im Sinne der staatlichen Propaganda gleichgeschaltet werden, eben dieser Propaganda, ohne von unserem Verstand Gebrauch zu machen. Hetzt man uns auf Mitmenschen, die den Anspruch der Herrschenden auf Absolutheit in Sachen Rechthaberei und Politische Verhaberung in konkreten Fällen gezielt und argumentiert hinterfragen oder gar prinzipiell an sich in Frage stellen, so stürzen wir uns auf Kommando wie eine tollwütige Meute auf unsere "idiotischen" Mitmenschen.

Wie früher? Ja. Wie früher. In Reih und Glied.

Das Argument der großen Zahl: "So viele Untertanen können sich nicht irren! Es können sich unmöglich alle Medien irren. Und schließlich verkünden ja allesamt das neue Evangelium des Reset-Heilands. Er wird uns alle heilen. Denn wir sind alle krank. Wer nicht an das neue Evangelium glaubt, kriegt die Spritze zu spüren. Und dann sind wir alle heil. Heil und intakt!"

"Heil und intakt! Heil und intakt! Leugner sind Heiden! Es lebe die cancel culture!"

   Denn die Hirnwäsche ist noch schöner als die Geldwäsche. Der Führer hätte seine Freude daran gehabt. Vor uns marschiert die absolute Wahrheit, hinter uns marschiert die absolute Wahrheit, und in uns marschiert, oh well, die absolute Wahrheit!

"Nie hinterfragen! … Nie hinterfragen! … Nie hinterfragen! …" Schildbürger aktuell.

"Ja wohin marschiert denn die Wahrheit?", fragt der doofe Hansl, ein Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker und Reichsbürger from Upper Austria. "Kommt darauf an, was wir jeweils Wahrheit heißen. Die Wahrheit folgt nämlich der Politik. Und die Politik, des san mir. "Mir?" Ja, mir. "Ja wer san ma denn?" "Mir san mir. Verstanden?"

Und ob wir’s verstanden haben! Sonst gibt’s ja Haue.

Es geht hier zunächst gar nicht darum, ob bzw. inwiefern die Bürger, die für die Grundrechte einstehen, in ihrer jeweiligen Auffassung von Gerechtigkeit, Recht, Staatsgewalt, Governance und Meinungsfreiheit recht haben. Es geht darum, dass sie nicht nur ein Anrecht darauf haben, ihren Senf zur Sache zu geben, sondern geradezu verpflichtet sind, angesichts des zutiefst bedenklichen Dornröschenschlafs der Medien und der Legislative und der damit verbundenen Unterminierung des Rechtsstaats an der Wiederbelebung unserer streithaften Demokratie mitzuwirken.

"Eine Epp! Eine Epp! Mein Reich für eine Epp!" Und nichts wie in den Sattel: Hü-hott! Puff! Weg. Mitsamt der leeren Staatskasse. "Oops! … Sorry, Bürger! Totalschaden. Kann ja mal passieren."Schön blöd. Drucken wir mehr Hotzenplotz-Bonds!

   Ortungs-App, Ordnungs-App, Deppen-App (auch als "Jasager-App" oder "Hörigkeit"-App bekannt), Impf-App, Verunglimpf-App, Verpetz-App, Verletz-App, Genesungs-App, Heil-App. Vor uns die App, hinter uns die App, und in uns … Na dann.

Es hat sich längst umgesprochen. Wir brauchen ganz dringend eine neue App. Weil die meisten Deutschen aber (no offence, and, I am sure, none taken) es nie hinkriegen, dieses kurze Wort richtig auszusprechen, sondern stets "Epp" oder eben "Äpp" sagen, wollen wir es gerne unsererseits einfältig denglisch hinschmeißen: Wir brauchen eine Epp, ja eine Äpp.

No shit. Niemand will die g’schätzte Öffentlichkeit veräppeln, doch eine App, die den Wahrheitsgehalt einer jedweden Formulierung eruieren bzw. bestätigen würde (also eine WahrApp), oh des wär schee! Und die Reichen könnten sich natürlich die Rechthaber-App kaufen, kurz RechtsApp (gerne auch ReichsApp bzw. Bundes-App) oder einfach ReApp.

Die Indulgenzen-App unserer Neuen Digitalen Religion

   Freilich hatte dabei schon die g’schätzte Frau Hex ihre ureigene App, sozusagen eine App avant la lettre: die Apfel-App, gleichsam eine erlösende Impf-App mit Nebenerscheinungen. Aber vielleicht war der Impfstoff der Frau Stiefmamma, wiewohl im Schnellverfahren ("Herbei, herbei! Gekocht ist der Brei!) aus dubiosen Zutaten zusammengereimt, ja eigentlich doch nicht so tödlich, wie’s sich anhört. Vielleicht war er ja wirklich gut. Hilfreich, edel und gerecht … Ich kann’s nicht leugnen. Ich will’s nicht leugnen. Sonst geht’s mir an den Kragen.

Äpplein, Äpplein im Armband, wer leugnet was in diesem Land?

Ausdrucken?

....

Zurück zur Übersicht